21.07.2022

Homeoffice für CNC-Programmierer - Utopie oder bald Realität?

[Translate to Germany:]

Verwaltungsangestellte, Bankbedienstete, Lehrer oder Versicherungskaufleute – sie alle haben nicht erst seit der Corona-Pandemie das Privileg, im Homeoffice arbeiten zu können. Immer dann, wenn kein physischer Zugriff auf Maschinen, Computeranlagen oder Lagerbestände notwendig ist, spricht nichts dagegen, Mitarbeitende von zuhause aus arbeiten zu lassen.

Aber was, wenn mit hochkomplexen Programmen gearbeitet werden muss, die – lizenzgesichert und dediziert – per USB-Dongel aktiviert und betrieben werden müssen? Auch heute noch schützen Hersteller von Softwareprodukten ihre Anwendungen lizenzrechtlich per USB-Schlüssel. Die Palette reicht dabei von Musikkomposer-Programmen über Grafikbearbeitung bis hin zu technischen Produktionsanwendungen. So wie beispielsweise CNC-Programme.

Bisher sitzt der Programmierer im Unternehmen an den hochkomplexen Rechnern, um Formen, Konstrukte oder Teile am PC zu erstellen und den Produktionsmaschinen per elektronischem Auftrag zuzuführen. Die Programmierumgebung befindet sich in aller Regel im Unternehmen, und so ist auch der direkte, jedoch dedizierte Zugriff auf Lizenzschlüssel in Form eines USB-Sticks gewährleistet. Dieser Dongle erlaubt das Arbeiten mit eben genau dieser einen Lizenz. Auf das Programm kann – jedenfalls unter dem derzeit genutzten Lizenzschlüssel – keine weitere Session gestartet werden. Damit ist gewährleistet, dass auch nur an so vielen Programmplätzen gearbeitet wird, wie Lizenzen käuflich erworben wurden. Und da immer mehrere Mitarbeitende abwechselnd die Programme nutzen, muss der Schlüssel auch jeweils weitergereicht werden. Schließt diese Praxis ein Arbeiten im Homeoffice für CNC-Programmierer gänzlich aus?

Nein, denn moderne Dongleserver ermöglichen auch vom heimischen Arbeitsplatz aus Zugriff auf die Lizenzschlüssel, ohne diese physisch in die Hand nehmen zu müssen. Lizenz-konform, dediziert und sicher. Mike Majewski, unser CEO der SEH Technology in den USA, hat sich dieser Thematik angenommen und einen kurzweiligen Artikel verfasst. Diesen legen wir unseren Lesern unbedingt ans Herz. Sollten Sie Fragen oder Anregungen dazu haben, melden Sie sich gerne direkt bei uns. Wir konzipieren auch für Ihr Business eine passgenaue und durchdachte Lösung. Zum Artikel von Mike Majewski geht es hier.




Bezugsquellen

SEH arbeitet mit vielen Distributoren und Fachhändlern weltweit. Für die komplette Liste von europäischen und internationalen Händler besuchen Sie unsere "Bezugsquellen". 

Kontaktanfrage