08.06.2022

SEH veröffentlicht offiziell den neuen UTN Manager in der Version 3.4.3.

Geeignet für sämtliche SEH-eigenen USB-Deviceserver und Dongleserver | Nativ lauffähig auf der aktuellen Apple M1 Prozessor-Architektur |Einbindung gemäß Apples Designrichtlinien ohne Kernel-Erweiterung

 

Unterstützung von macOS 12 und Apple M1 „ARM“-basierter SoC-Architektur

Nach ausgiebigen Testreihen in Zusammenarbeit mit internen Anwendern und Kunden stellt das Bielefelder Unternehmen SEH Computertechnik GmbH sein Management-Tool UTN Manager nun in der Version 3.4.3. offiziell vor.

Zuvor hatte SEH das Software-Tool in der Vorversion 3.4.1 auf das moderne Apple-Betriebssystem macOS 12 (Monterey) und Apples aktuelle Prozessor-Generationen (Apple silicon) abgestimmt. Damit unterstützt die Software ab sofort Apple-Prozessoren der M1-Serie. Zudem ist die Verwaltung sämtlicher Dongle- und USB-Deviceserver aus dem SEH-Produktportfolio und der Zugriff auf die daran angeschlossenen USB-Dongles und -Geräte somit uneingeschränkt möglich. SEH bietet mit diesem Release als einziger Hersteller von USB Deviceservern die Kompatibilität mit dem aktuellen Betriebssystem von Apple und deren M1 Architektur. 

Mit Einführung des Betriebssystems Monterey 12.x fielen Ende 2020 wichtige Klassen und Frameworks weg, so dass der bisherige UTN Manager dort nicht mehr kompiliert werden konnte. Zur Folge hatte dies, dass für die Dongle- und USB-Deviceserver keine Unterstützung für macOS 12 –weder basierend auf Intel noch auf Apple M1-Prozessor-Technologie – angeboten werden konnte. „Die Nachfrage unserer Kunden nach einer entsprechenden Anpassung unseres Management-Tools stellte für uns damit eine wirklich große Herausforderung dar“, erklärt Jörg Hecke, Produktmarketing-Manager bei SEH, die Situation. „Apple hatte die Verwendung von solchen Kernel Extensions im Jahr 2019 zunehmend eingeschränkt und seit dem Release von macOS Monterey de-facto als veraltet erklärt. Eine reguläre Nutzung war damit auf tieferen Ebenen, auf denen sich Entwickler bewegen, nicht mehr möglich“, so Hecke weiter.

Erfolgreiche Evaluierungsphase für Anwender und Verfügbarkeit

In einer umfangreich angelegten Evaluierungs-Runde bei Kunden und Anwendern konnten sich Interessierte in den letzten Wochen bereits einen ersten Eindruck von der Leistungsfähigkeit und dem Komfort des neuen Management-Tools verschaffen. „Wir luden Apple-Anwender, die unsere USB- und Dongle-Devices nutzen, ein, sich bei uns zu melden, um den UTN Manager in der neuen Version zu evaluieren“, erläutert Hecke. „Für dieses Engagement und den Zeitaufwand danken wir allen Beteiligten ausdrücklich.“ Nach ausgiebigen Tests und Probeläufen können Nutzer der USB Deviceserver- und Dongleserver-Serie von SEH die neue Version 3.4.3. des UTN Managers ab sofort kostenlos von der SEH-Website herunterladen.

Hintergrund: Funktion des UTN Managers von SEH

Der UTN Manager ist das Kontrollsystem und Software-Tool für USB- und Dongleserver. Mit Hilfe des Tools werden die Verbindungen zu den angeschlossenen USB-Geräten hergestellt und verwaltet. Sämtliche im Netzwerk vorhanden Deviceserver werden automatisch gefunden und in eine Geräteliste aufgenommen. Sobald einer der USB-Geräteserver in der Liste steht, sind sämtliche daran angeschlossenen USB-Geräte sichtbar und administrierbar. Nach einem Klick auf ein USB-Geräte-Symbol und anschließender Aktivierung, wird das Gerät mit dem Client genauso verbunden, als wäre er lokal per USB angeschlossen. Die Software wird auf allen Clients installiert, die auf ein im Netzwerk bereitgestellten Dongle- oder USB-Server zugreifen sollen.

Hintergrund: Funktionsumfang UTN Manager

Die Version 3.4.3 ist eine völlig neu entwickelte Version des SEH UTN Manager für die macOS Umgebung. Der weiterhin verfügbare SEH UTN Manager in der Version 3.3.5 unterstützt die Betriebssysteme Windows 10, 11, Server 2012 R2, Server 2019, Server 2022, Linux (Ubuntu/Debian, RHEL, SLES, openSUSE LEAP, Oracle, CentOS, CentOS Stream) und macOS (10.15 Catalina, 11 Big Sur). Mit dem nun verfügbaren UTN Manager in der Version 3.4.3 unterstützt SEH explizit und exklusiv das aktuelle Betriebssystem macOS 12 (Monterey) oder höher – sowie die noch gängige Intel-basierte als auch die kommende Apple M1 „ARM“-basierte SoC (Silicon-on-Chip) Architektur. Der UTN Manager von SEH wird demzufolge nativ auf beiden Architekturen funktionieren; ein Installer ist als Universal Binary ausgelegt, was die von Apple bereitgestellte Rosetta 2-Emulation nicht notwendig macht.

 




Bezugsquellen

SEH arbeitet mit vielen Distributoren und Fachhändlern weltweit. Für die komplette Liste von europäischen und internationalen Händler besuchen Sie unsere "Bezugsquellen". 

Kontaktanfrage